Giovanni Segantini

Umfassende Darstellung von Leben und Werk Giovanni Segantinis anhand von 60 ausgewählten und kommentierten Hauptwerken.

 

Disponibile anche in italiano

 

Titelinformation

Beat Stutzer. Herausgegeben von der Giovanni Segantini Stiftung, St. Moritz

1. Auflage

, 2016

Gebunden

208 Seiten, 141 farbige Abbildungen

25 x 30 cm

ISBN 978-3-85881-522-4

Inhalt

Als Erneuerer der Alpenmalerei und bedeutender Symbolist des Fin de Siècle gehört Giovanni Segantini (1858–1899) zu den ganz grossen Künstlern seiner Zeit und mittlerweile auch zu den einflussreichsten der Moderne. Die Ausstellungen der letzten Jahre waren sehr gut besucht, obwohl manche Schlüsselwerke seit Langem nicht mehr ausgeliehen werden. Deshalb gibt es keine aktuelle monografische Publikation, die das gesamte Œuvre des Künstlers umfassend vorstellt. Dieses neue Buch schliesst nun diese Lücke.

Der Einführungstext des Segantini-Spezialisten Beat Stutzer beleuchtet Segantinis Rolle als Vorbild etwa für die Futuristen oder für Joseph Beuys und die wechselvolle Rezeptionsgeschichte seines Schaffens. 60 Gemälde aus der gesamten Schaffenszeit, die detailliert beschrieben und kommentiert werden, bilden den Schwerpunkt des Buchs. Die allgemein verständlichen Bildanalysen vermitteln neue Erkenntnisse zur Topografie, Ikonografie und Bedeutung des Lichts, zur Rolle von Barbara Uffer als Modell des Künstlers und zum Malstil des Divisionismus sowie zur Biografie von Giovanni Segantini.

 

English edition

Edizione italiana

Autoren & Herausgeber

Beat Stutzer

 (*1950, Altdorf), Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Ethnologie an der Universität Basel. 1982–2011 Direktor Bündner Kunstmuseum Chur und seit 1998 Konservator des Segantini Museums St. Moritz. 2004–2008 Präsident der Eidgenössischen Kommission der Gottfried Keller-Stiftung. Zahlreiche Ausstellungen und Texte zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts, Publikationen u.a. zu Andrea Garbald, Augusto, Giovanni und Alberto Giacometti, Ernst Ludwig Kirchner, Giovanni Segantini.

 

Bitte schicken Sie mir ein Rezensionsexemplar.
Bitte schicken Sie mir folgende hochaufgelöste Bilddaten:

Cover

Frühmesse / A messa prima, 1885/86. Öl auf Leinwand, 108 × 211 cm. Segantini Museum, St. Moritz, Depositum der Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung

Ave Maria bei der Überfahrt / Ave Maria a trasbordo, 1886. Öl auf Leinwand, 120 × 90 cm. Segantini Museum, St. Moritz, Depositum der Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung

Bündnerin am Brunnen / Costume grigionese, 1887. Öl auf Leinwand, 54 × 79 cm. Segantini Museum, St. Moritz, Depositum der Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung

Strickendes Mädchen / Ragazza che fa la calza, 1888. Öl auf Leinwand, 55 × 91,5 cm. Kunsthaus Zürich, Depositum der Gottfried Keller-Stiftung

Kühe an der Tränke / Vacche aggiogate. 1888. Öl auf Leinwand, 83 × 139,5 cm. Kunstmuseum Basel, Depositum der Gottfried Keller-Stiftung

Meine Modelle / I miei modelli, 1888. Öl auf Leinwand, 55 × 91,5 cm. Kunsthaus Zürich, Depositum der Vereinigung Zürcher Kunstfreunde

Die beiden Mütter / Le due madri (Effetto di lanterna), 1889. Öl auf Leinwand, 162,5 × 301 cm. Galleria d’Arte Moderna, Mailand

Rückkehr vom Wald / Ritorno dal bosco, 1890. Öl auf Leinwand, 64 × 95 cm. Segantini Museum, St. Moritz, Depositum der Otto Fischbacher Giovanni Segantini Stiftung

Ruhe im Schatten / Riposo all’ombra, 1892. Öl auf Leinwand, 44 × 68 cm. Sammlung Christoph Blocher

Die bösen Mütter / Le cattive madri, 1894. Öl auf Leinwand, 120 × 225 cm. Österreichische Galerie Belvedere, Wien

Sein / La Natura, 1896–1899, Mittelbild aus dem Triptycon Werden – Sein – Vergehen / La Vita – La Natura – La Morte. Öl auf Leinwand, 235 × 405 cm. Segantini Museum, St. Moritz, Depositum der Gottfried Keller-Stiftung

 

Alle Bilder dürfen nur im Zusammenhang mit einer Buchrezension verwendet und müssen mit dem entsprechenden Copyright-Hinweis abgedruckt werden, den Sie mit den bestellten Bilddaten erhalten.

 

Firma
Firma
Strasse
PLZ
Land
Bemerkungen
Kommentar
  Absenden