Cosmic Theater

The Art of Lee Mullican

Das kosmische Theater: Lee Mullicans Kunst, inspiriert von Galaxien, Jung’scher Philosophie und der frühgeschichtlichen Kultur Amerikas

 

  • März 2019   CHF 39.00 | eur 38.00

 

Titelinformation

Herausgegeben von Laura Newman. Mit einem Essay von Michael Auping

1. Auflage

, 2019

Text Englisch

Gebunden

80 Seiten, 63 farbige Abbildungen

24 x 28 cm

ISBN 978-3-85881-823-2

In Zusammenarbeit mit der James Cohan Gallery, New York

Inhalt

Der amerikanische Maler Lee Mullican (1919–1998) pflegte einen für die US-Westküste typischen Zugang zur Abstraktion, der auf Bezügen zur Mystik und zur Transzendenz gründet. Seine produktive, sechzig Jahre überspannende Karriere begann in San Francisco, wo er Ende der 1940er-Jahre mit anderen Künstlern und Philosophen die Dynaton Group gründete. Ihr gemeinsames Wirken mündete 1951 in der bedeutenden Dynaton-Ausstellung im San Francisco Museum of Art.

Das vorliegende Buch – das erste über diesen bedeutenden amerikanischen Künstler des 20. Jahrhunderts nach mehr als einem Jahrzehnt – geht besonders Mullicans lebenslanger Faszination für den Himmel und das Weltall nach. Es erforscht die Entwicklung seiner Arbeit zwischen 1940 und 1970 unter Einbezug seiner Beschäftigung mit den Lehren Carl Gustav Jungs einerseits und seiner Bewunderung für die indigenen Kulturen Amerikas andererseits. Fünfzig Werke, darunter einige selten gezeigte Gemälde und Zeichnungen, werden begleitet von einem Essay des Kurators Michael Auping.

Autoren & Herausgeber

Michael Auping

 ist Kurator und spezialisiert auf die internationalen Entwicklungen der Kunst der Nachkriegszeit. Seine Ausstellung Abstract Expressionism: The Critical Developments von 1987 gilt als Meilenstein in der Erforschung dieses Gebiets.

Laura Newman

 ist Director bei der James Cohan Gallery in New York, wo sie u.a. den Nachlass von Lee Mullican betreut.