Steiners Postauto

Steiners Postauto

Eine Bildgeschichte

Intellektuelle Autobiografie und Reflexion über die Entwicklung des Engadins im 20. Jahrhundert: ein faszinierendes Buch!

 

 

Titelinformation

Marcel Meili

1. Auflage

, 2020

Gebunden

124 Seiten, 121 farbige und 86 sw Abbildungen

18 x 24 cm

ISBN 978-3-85881-675-7

Inhalt

Steiners Postauto ist eine Kultur-, Mentalitäts- und Sozialgeschichte des Engadins. Recherchiert und geschrieben hat sie der bekannte, 2019 verstorbene Schweizer Architekt Marcel Meili. Ausgangspunkt ist ein Originalabzug der Aufnahme Postauto ob Silvaplana des legendären Fotografen Albert Steiner, die Meili seinem 92-jährigen Vater geschenkt hatte. Damit verband er die Recherche und das Sinnieren über die Veränderung des Blicks, der Wahrnehmung, der Verkehrsinfrastruktur, des sozialen Raums und des Freizeit- und Alpentourismus der Region, in der seine Eltern eine zweite Heimat gefunden hatten.

So entstand eine höchst anregende, sehr persönlich gehaltene Betrachtung über das Hochtal Engadin und seine Entwicklung angesichts von Tourismus und verkehrskultureller Erschliessung im 20. Jahrhundert. Zugleich ist Steiners Postauto auch eine Art intellektuelle Autobiografie Marcel Meilis, in der dieser über seine eigenen familiären und Mentalitäts-Prägungen nachdenkt. Wir verlegen dieses Buch, das Meili 2007 nur als Privatdruck für seine Eltern und einen engen Freundeskreis publiziert hatte, zum ersten Todestag Marcel Meilis im März 2020.

 

Marcel Meili (1953–2019) war einer der wichtigsten Architekten der Schweiz und einer der Wortführer im architektonischen und urbanen Diskurs des Landes. 

Autoren & Herausgeber
Echo

«Der wichtige Schweizer Architekt Marcel Meili hat uns mit dieser sehr persönlichen Bildgeschichte ein Geschenk hinterlassen. Der schlichten Eleganz und Haptik des Covers im warmen Braunton, des rauen, schweren Papiers kann man sich nicht entziehen und merkt sofort, dass man etwas sehr Wertvolles in Händen hält» Martina Pfeifer Steiner, nextroom.at